Foto: Christoph Enke

Foto: Christoph Enke

Umfassendes Bild von „Urban Farming“

Es sind 58 Fotografien, die seit heute in der VGH Galerie zu sehen sind: Porträts, Details, Reportagebilder: „Ich möchte mit der Ausstellung ein umfassendes Bild des ‚Urban Farming’ in den USA zeigen“, erklärt der Fotostudent Mario Wezel. Die Fotos zeigen Farmer, die in Städten wie New York, Los Angeles oder San Francisco jeden freien Quadratmeter nutzen, um Obst und Gemüse anzubauen oder um Hühner, Bienen oder Ziegen zu halten. Über Porträts verschiedener Farmer soll direkt zu Beginn der Ausstellung ein Bezug zu den Menschen aufgebaut werden. „Für manche ist die urbane Landwirtschaft eine Möglichkeit, eine verloren gegangene Verbindung zur Natur wiederzubeleben, während andere versuchen, das Gemüse an lokale Restaurants zu verkaufen“, sagt Mario Wezel. Durch ihre Arbeit wollen die Farmer eine Alternative zu Fast Food bieten und eine gesunde Ernährung fördern. „Auf den wenigsten Farmen wird jedoch genug produziert, um ganze Stadtteile zu ernähren“, so Wezel.

Mit seiner Fotoarbeit „Urban Farming – Wo Wissen auf den Bäumen wächst“, die noch bis Ende Januar in der VGH Galerie zu sehen ist, hat Mario Wezel den VGH-Fotopreis 2015 gewonnen. „Mir persönlich gefällt vor allem das Spannungsfeld zwischen der Moderne und dem ‚Back to to the roots’ in den Bildern von Mario Wezel“, sagte Jochen Herdecke, Vorstandsmitglied der VGH Versicherungen bei der Ausstellungseröffnung, bei der auch der Preis übergeben wurde. Was er mit dem Preisgeld von 10.000 Euro macht, weiß Mario Wetzel auch schon: Das nächste große Fotoprojekt – seine Bachelorarbeit im kommenden Semester. (SF).

Ausstellungsort: VGH galerie, Schiffgraben 4, 30159 Hannover
Ausstellungsdauer: Bis zum 31. Januar 2016