Expo - Milano

Studentenprojekt „Nach Neuem Trachten“ präsentiert auf der Mailänder Expo

(Foto: Marcel Wogram)

Studierende der Hochschule Hannover haben für das Projekt „Nach Neuem Trachten“ individuell tragbare Mode entwickelt. Die Entwürfe sind zeitgenössische Interpretationen der traditionellen Trachten aus dem Schaumburger Land. Auf der Expo 2015 in Mailand wurden die Kreationen nun am 16. Mai im Deutschen Pavillion von mehr als 20 Models in vier Shows präsentiert.

Das Projekt, welches bereits 2010 durch den Fotodozenten Knut Giebel und die Modedozentin Martina Glomb mit Studierenden der Bereiche Fotografie und Modedesign initiiert wurde, hat eine starke Entwicklung hinter sich. Aus der Idee heraus, sich mit dem Thema „Tracht im Raum Hannover“ auseinander zu setzen, entstand nach und nach ein Großprojekt der Hochschule Hannover, an dem sich über 50 Studierende beteiligten. Fotografie- und Medienwissenschaftler Klaus Honnef verlieh durch seine Texte dem Buch zum Projekt weitere Tiefe. Präsentiert wurde es 2014 auf der Frankfurter und der Leipziger Buchmesse. Am 19. Januar 2015 folgte dann eine Modenschau in Berlin und eine Ausstellung in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin unter Kuratorin Stefanie Sembill. Die Projektförderung erfolgte durch das Kulturministerium und die Schaumburger Landschaft.

Auf der Expo 2015 in Mailand wird die Präsentation von Mode und Buch von der internationalen Presse und dem Publikum als Verbindung von Geschichte und Innovation aus Deutschland begrüßt.

Zum Buchprojekt

Zur Expo 2015 in Mailand

(pcs/sw/re)

Buch Nach Neuem Trachten

Expo - Milano

Expo - Milano