Hans-Jürgen Burkard

Hans-Jürgen Burkard

stern-Fotograf Hans-Jürgen Burkard zu Besuch in der Hochschule Hannover

(Foto: Hans-Jürgen Burkard)

„Ein Fotojournalist muss vorausschauend vorgehen“

Im Rahmen des Seminars „Auslandsreportage“ bei Prof. Rolf Nobel war der stern-Fotograf Hans-Jürgen Burkard in der Hochschule, um über einige seiner Reportagen zu sprechen.

In seinen zahlreichen Arbeiten über Russland gelang es ihm immer wieder, im richtigen Augenblick am richtigen Ort zu sein. Hans-Jürgen Burkard sagt von sich selbst, dass er sehr einfach und direkt arbeitet und ausgefeilte fotografische Techniken in seiner Art der Fotografie eher unwichtig sind.

Wesentlich seien im Gegensatz dazu aber eine sorgfältig recherchierte Kenntnisse der jeweiligen Thematik und die Fähigkeit, Situationen vorausahnen zu können. So sind ihm die besonderen Bilder gelungen. Er begann schon in den 1980er Jahren in Russland Kontakte aufzubauen, um einen Einblick in die dortige Lebenswelt zu bekommen. Diese halfen ihm dabei, den Zusammenbruch der Sowjetunion und die Perestroika der 90er Jahren auf eindrucksvolle Weise zu dokumentieren. Den Studierenden präsentierte er u.a. eine Reportage über den Moloch Moskau, die Ausbeutung der Rohstoffe Sibiriens und die daraus folgenden Umweltzerstörungen, sowie eine Arbeit über die russische Mafia.

Seit den 1970er Jahren war Burkard weltweit überwiegend für Geo und den stern unterwegs und viele Jahre lang einer der meistgedruckten Reportagefotografen Deutschlands.

Zurzeit setzt er eine stern-Reportage fort, für die er Fotografien aus Deutschland mit Songtexten aktueller deutscher Musik kombiniert. Die Galerie für Fotografie in Hannover (GAF) wird dieses Projekt im nächsten Jahr im Rahmen einer Ausstellung präsentieren.

(pcs/sw)

Hans-Jürgen Burkhard Deutschland1

Foto: Hans-Jürgen Burkard

Hans-Jürgen Burkhard Deutschland

Foto: Hans-Jürgen Burkard