Elan war Softwareingenieur und ist nun Umweltaktivist in der südindischen Softwaremetropole. Er setzt sich für die Rettung einer der vielen Seen in der schnell wachsenden Stadt ein. August 2015. Foto: Julia Knop

Elan war Softwareingenieur und ist nun Umweltaktivist in der südindischen Softwaremetropole. Er setzt sich für die Rettung einer der vielen Seen in der schnell wachsenden Stadt ein. August 2015. Foto: Julia Knop

Julia Knop mit Lehrauftrag im kommenden Semester

Die Fotografin Julia Knop hat im kommenden Semester einen Lehrauftrag an der Hochschule Hannover. Die 45jährige Wahl-Hamburgerin hat sich auf Reportage- und Porträtfotografie spezialisiert und arbeitet unter anderem für die Zeit, Brigitte und Brand eins. Aber auch im Bereich der PR-Fotografie ist Julia Knop im Einsatz – hier unter anderem für die Google, VW und die Schön-Kliniken. Aber auch in der Architekturfotografie hat sie gearbeitet. Fotostudenten.de hat Julia vorab drei Fragen gestellt:

Julia Knop

Julia Knop

fotostudenten.de: Was bedeutet Fotografie für Dich?
Julia Knop: Freiheit, Herausforderung, Kontakt, es ist Außdrucksmedium für meine Gedanken und Beobachtungen.

fotostudenten.de: Was muss der Fotograf/Fotojournalist von heute mit sich bringen, um erfolgreich zu sein?
Julia Knop : Vermutlich hat sich das in den letzten Jahrzehnten nicht besonders geändert… kritisches Denken, Sensibilität und Stärke. Den Mut, sich in der Fotografie individuell auszudrücken und Stellung zu beziehen. Generell Mut und Durchsetzungsvermögen, Flexibilität, Inspiration und Neugier gehören auch dazu. Eine gute Portion persönliche Unabhängigkeit, gepaart mit Charme. Die Fähigkeit, leider relativ bescheiden zu leben. Natürlich auch Verständnis und Offenheit für Technik und nicht zuletzt für die digitalen Kanäle, um diese zur Eigenwerbung zu nutzen.

fotostudenten.de: Was möchtest Du den Studierenden beibringen und was sind Deine Tipps für Berufseinsteiger?
Julia Knop : Während eines Seminars zum Kurzzeitentwurf wird die Fähigkeit zum schnellen Arbeiten gefordert. Wie kann ich trotz vieler Begrenzungen wie wenig Zeit, wenig Mittel und hoher Anforderungen seitens der Redaktion trotzdem zu einem für den Kunden und auch für mich gutem Ergebnis kommen? Hier Sicherheit zu bekommen, um die Erwartungen der Redaktion zu verstehen sowie neue Wege zu suchen und zu finden, können wir üben. Für mich persönlich hat sich ein gewisser Pragmatismus und Flexibilität als hilfreich erwiesen, ich arbeite auch im Bereich Werbung, People und PR-Fotografie. Jeden Auftrag als eine Übung anzusehen, auch wenn das Thema vielleicht nicht besonders fasziniert. Aber finde für dich auch heraus, ob du ein Thema hast, das dir am Herzen liegt, dich besonders berührt. Wenn du dem folgst, hast du den langen Atem, den es braucht um es umzusetzen. Der Betrachter spürt diese Leidenschaft in deinen Arbeiten.

Um Julia Knop auch fotografisch kennen zu lernen, zeigen wir hier weitere vier Fotos aus ihren Arbeiten. (SF)

Zur Internetseite von Julia Knop

Foto: Julia Knop

Charlie, Psychiaterin in Boston, ist transsexuell und lebt erst seit drei Jahren offen als Frau. September 2016 Foto: Julia Knop

Foto: Julia Knop

Pialo ist aus Togo und lebt in einer Kommune in Südostbulgarien, die hauptsächlich aus Deutschen Aussteigern besteht. Die Gruppe lebt fast ohne Elektrizität und strebt ein völlig autarkes Leben an. August 2016 Foto: Julia Knop

Foto: Julia Knop

Philippinisches Hausmädchen mit der ihrer Arbeitgeberin, in Doha, Katar. März 2016. Foto: Julia Knop

Foto: Julia Knop

Madona, stammt aus einer Familie von Musikern ab, sie selber ist eine begabte Sängerin der traditionellen georgischen Lieder. Das Bild ist in ihrem Heimatdorf Lakhusdhi in Svanetien im Kaukasus entstanden. Oktober 2015. Foto: Julia Knop