Foto: Christoph Enke

Foto: Christoph Enke

Jonas Wresch gewinnt Freelens Award

Der ehemalige Fotostudent Jonas Wresch hat mit seiner Abschlussarbeit „Kolumbiens Weg zum Frieden“ den mit 10.000 Euro dotierten Freelens Award gewonnen. Er ist damit der erste Absolvent der Hochschule Hannover, der mit diesem Preis ausgezeichnet wurde. Für seine Fotoreportage fotografierte er in Toribio, einer der am härtesten umkämpften Orte Kolumbiens. Trotz des Einsatzes von Militär gehören Guerillaangriffe zum Alltag der Dorfbewohner. Deshalb gründeten die Indigenen Räte die Schutztruppe Guardia Indigena, die aus circa 800 freiwilligen Männern und Frauen besteht. Gewalt kann nicht mit Gegengewalt gelöst werden, finden sie. Deswegen tragen die Mitglieder keinerlei Waffen bei sich.

Auch der Lumix Multimedia Award geht an einen ehemaligen Studenten aus Hannover: Christian Werner gewinnt die Auszeichnung mit einem Preisgeld von 5.000 Euro für seine Arbeit „Schwarzer Tod“. Die Multimediareportage handelt von der immer wieder zur Regenzeit ausbrechende Pest in Madagaskar.

Die Fotoreportage von Jonas Wresch und die weiteren 59 Ausstellungen des Lumix-Festivals sowie die Multimediareportage von Christian Werner und die weiteren 19 Multimediareportagen sind noch am morgigen Sonntag auf dem ehemaligen Expo-Gelände in Hannover zu sehen.  (SF)

Zur Internetseite von Jonas Wresch
Zur Fotoreportage „Kolumbiens Weg zum Frieden“ auf fotostudenten.de
Zur Internetseite von Christian Werner
Zur Internetseite des Lumix-Festival

 

Foto: Jonas Wresch

Foto: Jonas Wresch

Foto: Jonas Wresch

Foto: Jonas Wresch

Foto: Jonas Wresch

Foto: Jonas Wresch