Szene aus dem Theaterstück "Atlas der Angst". Foto: Armin Smailovic

Szene aus dem Theaterstück "Atlas der Angst". Foto: Armin Smailovic

Fotostudenten bei Generalprobe von „Atlas der Angst“

Eine Gruppe Studierender hatte die Möglichkeit, der Generalprobe des Theaterstücks “Atlas der Angst” im Thalia Theater in Hamburg beizuwohnen. Das Stück basiert auf einer Reise, die der Reportage-Fotograf Armin Smailovic und der Autor Dirk Gieselmann durch das „Krisengebiet“ Deutschland unternahmen. In Interviews, Fotos und Videos versuchten sie zu ergründen, wovor sich die Menschen in einem Land fürchten, das seit über 70 Jahren im Frieden lebt.

Fotograf Armin Smailovic und Sophia Greiff im Gespräch mit Studenten der Hochschule Hannover und Fotografie-Studenten aus Bielefeld. Foto Maria Rohweder.

Fotograf Armin Smailovic und Sophia Greiff im Gespräch mit Studenten der Hochschule Hannover und Fotografie-Studenten aus Bielefeld. Foto Maria Rohweder.

Das gesammelte Material wurde in verschiedenen Formaten veröffentlicht: im Eichborn Verlag ist ein gemeinsames Buch entstanden, das ZEITMagazin hat der Arbeit eine Ausgabe gewidmet und im Mai wird der „Atlas der Angst“ im Rahmen von „Images in Conflict“ erstmals in einer Ausstellung gezeigt (in der Galerie für Fotografie Hannover) sowie beim gleichnamigen Symposium präsentiert (Hochschule Hannover).

Im Anschluss an die eindrucksvolle Generalprobe des von Regisseur Gernot Grünewald inszenierten Theaterstücks standen Armin Smailovic und Dirk Gieselmann den Studierenden aus Hannover und Bielefeld Rede und Antwort. Sie gaben spannende Einblicke in ihre Zusammenarbeit und sprachen mit den Studierenden über die unterschiedlichen Formate und Wirkungsweisen, die aus einer Recherche entstehen können. (Sophia Greiff/sf)

Weitere Informationen zum Theaterstück „Atlas der Angst“