Foto: Maximilian von Lachner

Foto: Maximilian von Lachner

Exkursion in die Deichtorhallen Hamburg

60 Fotostudierende der Hochschule Hannover haben sich in den Hamburger Deichtorhallen die Ausstellungen von Alec Soth und Peter Bialobrzeski angeschaut. Dabei stand eine Frage verbindend über der Betrachtung der Arbeiten der beiden doch so unterschiedlichen Fotografen: „Mit welchen Strategien arbeiten Fotografen?“

Geführt von Fotografiehistoriker Ulrich Rüter beschäftigten sich die Studierenden eingehend mit den Werken der beiden unterschiedlichen Fotografen, die in ganz unterschiedlichen Bildsprachen ihre jeweilige Heimat portraitierten. Während Ulrich Rüter das Werk von Alec Soth vorstellte, sprach Peter Bialobrzeski selbst mit den Studierenden über seine Arbeit, die ihn durch ganz Deutschland geführt hat. Unter dem Titel „Die zweite Heimat“ erforscht Peter Bialobrzesk dabei,, „die soziale Oberfläche Deutschlands“. Alec Soth hingegen widmet sich „den amerikanischen Idealen von Unabhängigkeit, Freiheit, Spiritualität und Individualität“, die er in alltäglichen Szenen findet. (lb/sf)

Mehr zu den Ausstellungen:
Alec Soth, GATHERED LEAVES
Peter Bialobrzeski, Die zweite Heimat

Peter Bialobrzski führt die Studierenden durch seine Ausstellung. Foto: Maximilian von Lachner

Peter Bialobrzski führt die Studenten durch seine Ausstellung. Foto: Maximilian von Lachner