Besucher betrachten die Ausstellung, die von Studierenden der Internationalen Klasse kuratiert wurde. Foto: Maximilian von Lachner

Besucher betrachten die Ausstellung, die von Studierenden der Internationalen Klasse kuratiert wurde. Foto: Maximilian von Lachner

Erste Internationale Klasse war ein Erfolg

Die erste Internationale Klasse am Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover ist erfolgreich zu Ende gegangen und war für alle Beteiligten eine große Bereicherung. Die Studierenden aus Ägypten, Bangladesch und Sibirien haben die Zeit genutzt und neben Hannover auch Berlin, Bremen, Hamburg, Kassel und andere Städte erkundet, an neuen fotografischen Projekten gearbeitet, eine gemeinsame Ausstellung kuratiert und neue Freunde gefunden. Und auch die deutschen Studierenden haben von dem internationalen Austausch profitiert, sich mit anderen Bildsprachen und Herangehensweisen auseinandergesetzt und wertvolle Kontakte für anstehende Auslandsaufenthalte geknüpft.

Blick in das Buch „Focus International“. Foto: Helena Manhartsberger

Blick in das Buch „Focus International“. Foto: Helena Manhartsberger


Um interessierte Studierende über die Internationale Klasse sowie die Partnerschulen und Kooperationen des Studiengangs „Fotojournalismus und Dokumentarfotografie“ zu informieren, ist im Sommersemester außerdem das Magazin „Focus International“ erschienen. Neben Interviews mit den internationalen Gastdozenten Andrea Gjestvang, Dominic Nahr und Mads Nissen enthält das Magazin nützliche Informationen zu Austauschmöglichkeiten mit der Danish School of Media and Journalism in Aarhus, dem Pathshala South Asian Media Institute in Dhaka, der Royal Academy of Art in Den Haag und anderen. Die digitale Version des Magazins findet Ihr hier.

Nach der Winterpause wird es dann im Sommersemester 2018 wieder eine Internationale Klasse geben. Die Bewerbungsfrist dafür endet am 15. September 2017. Alle Informationen zum Curriculum und den Bewerbungsmodalitäten finden sich hier (sg/sf)