Sibylle Fendt nach einem Vortag an der Hochschule Hannover. Foto: Christoph Enke

Sibylle Fendt nach einem Vortag an der Hochschule Hannover. Foto: Christoph Enke

„Die Fotografie ist immer noch ein Traumberuf“

Die Ostkreuz-Fotografin Sibylle Fendt hat einen Vortrag an der Hochschule Hannover gehalten. „Als ich mit meiner Diplomarbeit begann, konnte ich zuerst kein einziges Foto machen“, gestand die Fotografin vor Studierenden des Studienganges „Fotojournalismus und Dokumentarfotografie“. In ihrem offenen Vortrag über ihr Leben als Fotografin im Anschluss an die mehrfach ausgezeichnete Diplomarbeit über sogenannte ‚Messies‘, die nach den anfänglichen Schwierigkeiten dann doch fertig geworden ist, vermittelte sie den Studierenden, wie wichtig der Glaube an die eigene Arbeit und das Herausfinden der eigenen Stärken und Interessen für den Erfolg sind.

Sibylle Fendt, die selber Fotografie an der FH Bielefeld und als Gaststudentin am Städel in Frankfurt a.M. bei Wolfgang Tillmans studierte, wurde vor allem durch ihre fotografischen Langzeitprojekte, wie ‚Weil die Dinge Behüten‘ und ‚Gärtners Reise‘, sowie ihre Porträts bekannt. 2007 wurde sie von der Zeitschrift NEON zu den 100 wichtigsten jungen Deutschen gewählt. Heute ist Sibylle Fendt Mitglied der Agentur Ostkreuz und unterrichtet Fotografie an der Ostkreuzschule. (kf/sf)

Zur Internetseite von Sybille Fendt