Foto: Niklas Grapatin

Foto: Niklas Grapatin

Ausstellung „reloaded. Photojournalism from Hanover” in Perpignan

Die Arbeiten von gleich zehn aktuellen und ehemaligen Fotostudierenden werden ab dem kommenden Dienstag unter dem Titel „reloaded. Photojournalism from Hanover” in Perpignan zu sehen sein. Zum siebzehnten Mal präsentiert der Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover in diesem Jahr in Perpignan einen Querschnitt seiner Arbeit. Während die südfranzösische Stadt während des Festivals Visa pour l’Image zum Treffpunkt von Fotojournalisten, Bildredakteuren und den Vertretern von Bildagenturen aus aller Welt wird, präsentieren Studierende aus Hannover hier ihre Arbeiten. Die ganz persönlichen Blicke auf Themen unserer Zeit sind ein breiter Querschnitt von Geschichten und Bildsprachen, die deutlich machen, dass Fotojournalismus mehr ist als die schnell lesbaren Illustrationen allwissender Welterklärer. (SF)

Die ausstellenden Fotostudierenden:

Foto: Shirin Abedi

Foto: Shirin Abedi

Shirin Abedi – Diyar – Die Geschichte einer Rückkehr Mit sieben Jahren verließ die Fotografin ihre Heimat, nun kehrte sie zurück. Ihre Fotos beschreiben ein Zurückkommen an ihr unbekannte Orte.

Foto: Khadra Farah

Foto: Khadra Farah

Khadra Farah – Iddu. Ginostra, ist das kleinere der zwei Dörfer auf einem der aktivsten Vulkane der Welt, dem Stromboli. Wer es schafft den Ort nicht mit dem Verstand, sondern mit dem Gefühl zu erfahren und dabei Augen, Ohren und Geist offen hält, findet hier die ganze Welt und am Ende auch seine Magie.

Foto: Franziska Gilli

Foto: Franziska Gilli

Franziska Gilli – Bambola – Das Frauenbild im italienischen Fernsehen. In Ermangelung eines alternativen Frauenbildes wurde das Showgirl-Image zum normalen Frauenbild.

Foto: Niklas Grapatin

Foto: Niklas Grapatin

Niklas Grapatin porträtiert Dhaka. Die Stadt ist nicht nur schmutzig und heiß, sondern auch voller Lebensfreude – ganz besonders dann, wenn der lang ersehnte Monsunregen die Stadt von der Staubschicht befreit und für kurze Zeit aufatmen lässt.

Foto: Jan Richard Heinicke

Foto: Jan Richard Heinicke

Jan Richard Heinicke zeigt „Die gläserne Stadt“, die Gemeinde Westland in Südholland, wo in Gewächshäusern hinter Glasfassaden und isoliert von der freien Natur perfekte Früchte und Pflanzen heranwachsen. Ein Blick auf den Lebensmittelanbau des 21. Jahrhunderts.

Foto: Elias Holzknecht

Foto: Elias Holzknecht

Elias Holzknecht erzählt von Josef. Der ist 84 Jahre alt, hat weder Familie noch Freunde, war sein Leben lang ledig. In seinem Haus gibt es weder fließend Wasser noch eine funktionierende Heizung.

Foto: Laila Sieber

Foto: Laila Sieber

Laila Sieber

Foto: Janek Stroisch

Foto: Janek Stroisch

Janek Stroisch – .co.ke. Über die Startup-Szene in Kenia und seiner Hauptstadt Nairobi. Der Versuch, einer erweiterten Perspektive gegenüber den etablierten Bildmustern der gängigen Afrikaberichterstattung. Die überwiegend geprägt ist von den K-Themen: Krise, Korruption, Krankheit.

Foto: Angelina Vernetti

Foto: Angelina Vernetti

Angelina Vernetti – Silencium! Akademische Damenverbindung Victoria. Ein Jahr begleitete Angelina Vernetti die Damen bei ihren Festen, Kneipen, Tanzproben und Ritualen.

Foto: Ole Witt

Foto: Ole Witt

Ole Witt – Random Acts of Administration. In riesigen Archiven stapeln sich Anträge und Akten bis unter die Decke. Absurde Szenen des Alltags in der indischen Bürokratie.

Ort:
La Salle des Libertés
Rue Edmond Bartissol 3
66000 Perpignan
Eröffnung: 04.09.2018 um 18.00 Uhr
Ausstellung: 04.09. – 08.09.2018 von 10.00 – 18.00 Uhr